Botanischer Malkurs

Sa. 25. und So. 26.5. 2019, jeweils von 9-17 Uhr

Kursleitung: Margareta Pertl

Für den Kurs Einführung in die botanische Illustration sind keine Vorkenntnisse nötig, auch Anfänger sind willkommen.

Kursinhalte

  • das Studium der Pflanzen im Kräutergarten der Apotheke
  • das Skizzieren und detailgetreue Zeichnen von Pflanzen mit Bleistift und Tusche
  • die Grundregeln des Aquarellierens
  • die verschiedenen Techniken der Pflanzendarstellung
  • Informationen über Fachliteratur

Die Kursleiterin

Margareta Pertl geb. 1951 in Wien, lebt und arbeitet in Wien und Dublin und studierte an der Akademie für bildende Künste. Sie beschäftigt sich seit 1997 mit botanischen Illustrationen und wurde für ihre Aquarelle und Tusche-Zeichnungen von tropischen Orchideen der botanischen Gärten Wien und Dublin mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Ihre botanischen Aquarelle werden im In- und Ausland ausgestellt und sind in privaten und staatlichen Sammlungen vertreten. www.margaretapertl.com

Die botanische Malerei

Die botanische Malerei hat eine lange Tradition in der Menschheitsgeschichte.

Die frühesten uns bekannten botanischen Illustrationen stammen von Dioscurides aus dem 1. Jahrhundert. Diese und andere Darstellungen sind in der Österreichischen Nationalbibliothek und im Naturhistorischen Museum in Wien zu finden.

Die Detaildarstellung der Pflanzen, wie sie mit Tusche und Aquarell möglich ist, hat ihre Bedeutung bis heute bewahrt. Sie dient zur Bestimmung von Pflanzen und war bis zur Erfindung der Photographie die einzige Möglichkeit der genauen Dokumentation.

Hier unterscheidet sich auch die freie Blumenmalerei von der botanischen Illustration. Nicht die Impression steht im Mittelpunkt, sondern die detailgetreue Wiedergabe aller Einzelheiten der Pflanze oder Pflanzengruppe. Schnitte der wesentlichen Pflanzenteile unterstreichen das Verständnis. Das genaue Schauen und Beobachten sind wesentlich und Voraussetzung für akkurates Zeichnen.

Tags: